BOWSPRING

Methode und ihr Nutzen

BOWSPRING

Methode und ihr Nutzen:


Bowspring wird auch als Postclassical Yoga bezeichnet. Ich selbst nenne es gerne die neue Kunst des Yogas: The New Art of Yoga.


Speziell entwickelte fließend fast tänzerische Bewegungsfolgen, auch Katas genannt, richten 10 Schlüsselpunkte im Körper - die „10 Key Areas“ - funktionell und effizient aus.


Vorbild und Inspirationsquelle ist der Bewegungsaufbau von Babys und Tieren.


Die kurvigen, pulsierenden, dreidimensionalen Bewegungen richten sich vor allem nach dem Modell der Tensigrität, der Idee dass all unsere Körperteile durch ein elastisch fast flüssiges, fasziales Netz miteinander verbunden sind.

Durch die bewusste Ausrichtung des Bindegewebes bekommen die Muskeln mehr „Spielraum“ und  werden so in ihrer Flexibilität und Stärke mit wenig Anstrengung eingesetzt.

Es braucht kein Kräftigen und danach Dehnen, in seiner optimalen Balance  ist  der Körper immer gleichmäßig tonisiert.


Entspannte Zehen und Fingerspitzen, sowie eine Präsenz und Klarheit in jeder Faser des Körpers sind hierbei ausschlaggebend.

Füße und Hände sind  sehr bewusst und physiologisch ausgerichtet, „seed hands“ und „hero feet“ sind dafür begriffliche Beispiele.

Aktive Druck und Zugbewegungen („Dig and Drag“) der äußeren Extremitäten schaffen eine gleichmäßige Aktivierung der vorderen als auch der hinteren Muskelketten.


Eine besonders wichtige Rolle spielt dabei die hintere myofasziale (Muskel-Faszien) Verbindung mit dem Focus auf die doppelte S-Kurve im Rücken.

Die damit verbundene Aktivierung, der oft vergessenen Gesäßmuskeln, (Glutealmuskulatur) schafft neue Kraft in Beinen und Rücken.

Das Gesäß fungiert hier wie eine Art Anker in dem sich der Rücken verwurzelt.

Diese neue Kraft aus dem Becken stärkt und verbindet die Rückenmuskulatur, schützt die Hüfte vorne und schafft ungekannte Vitalität und mehr Beweglichkeit sowie Raum in den Gelenken.


Wichtig ist dabei ein bewusstes „Erden“ der unteren Extremitäten und eine Länge und Weite von Bauch, Rumpf, Kopf und Armen. “ Root to rise“ - „verwurzle Dich um aufzusteigen“ und „Open your wings „  - „öffne deine Flügel“ sind hierbei besondere Anweisungen.


Zentral  für das Bowspring-Alignement ist das „Radiant Heart“(strahlendes Herz), das sich anders als im klassischen Yoga nicht „nach vorne“ öffnet ,sondern aus seiner Mitte nach außen in alle Richtungen strahlt.

So entsteht eine Fülle und Leichtigkeit im Brustkorb, welche die Atmung vertieft und die Selbstwahrnehmung intensiviert.


Besonders interessant ist die Idee, den hinteren Raum im Herzen „ zu öffnen“. Desi und John nennen es „Shadow Heart“.

Dies gibt Gelegenheit nach Innen zu schauen, sich für sich selbst Zeit zu nehmen und all seine „Herzensanteile“ zu integrieren.

Die Kyphose der Brustwirbelsäule bekommt damit mehr Aufmerksamkeit und es können sich Verspannungen im Schulter und Nackenbereich lösen.


 „Radiant Heart“  schafft Raum und Freiheit  sowohl für die physische wie auch seelische Ebene.


Für mehr Info:www.globalbowspring.com

​​​​​​​

Wenn wir die Füße oder Hände gut und entspannt  verwurzeln, bekommen wir die Möglichkeit über unsere mentalen, so wie physischen selbstgesetzten Grenzen hinaus zu wachsen.

                                                                            („Root to rise“).

So gelingt plötzlich ein Handstand mit Leichtigkeit, ist das oft eine große Freude,

wir überwinden unsere Angst und gewinnen neues Vertrauen in unseren eigenen Körper.